Eine Ära geht zu Ende

Ich bin unendlich traurig und trage einen richtig dicken Kloß in meinem Bauch: Isabella hat sich entschlossen, mit der Kunsttherapie aufzuhören.

Dafür hatte sie heute eigenes Geld eingepackt und wir mussten vor der Stunde an einem Gartencenter halten. Isabella entschied sich für einen wunderschönen winterharten, lilafarbenen, duftenden Lavendel – ihre Lieblingsblume. Lilafarben, da auch die Lieblingsfarbe unserer Kunsttherapeutin. Winterhart, damit sie noch lange an uns denkt. Ihre Lieblingsblume, die sie nur Menschen schenkt, die den Zugang zu ihr gefunden haben.

Ganze 4 Jahre durften wir die Kunsttherapie im Sonnenhof der Björn Schulz Stiftung in Anspruch nehmen, bis sich Isabella zu diesem Schritt entschlossen hatten. Wir sind durch so viele Schaffensprozesse gegangen. Die Wände unserer Wohnung sind mit Isabellas Bildern gefüllt, in nahezu jedem Zimmer stehen Skulpturen und Schalen, es gibt einen Spielplatz für die Kuscheltiere, Schlafnester für die ihre Drachen und vieles mehr.

Ein unvergesslicher Höhepunkt war die Kunstausstellung, die unsere Kunsttherapeutin möglich gemacht hat. Zur Vernissage erschien Isabella in ihrem Eisköniginnenkleid und Elke Büdenbender saß zusammen mit ihr auf dem Fußboden inmitten der Ausstellung.

Wir sind einen langen Weg gemeinsam gegangen. Auch wenn ich unser Ende schon lange haben kommen sehen, bin ich unendlich traurig. Isabellas Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer haben stark nachgelassen, ihre Vorstellungskraft von der gesehenen Welt ist stark verblasst.

Ich werde die gemeinsamen Stunden schmerzlich vermissen: Das Ankommen mit Kaffee und Keksen, das gemeinsame Schaffen und den krönenden Abschluss, wenn Isabella lachend am Ende der Stunde den Tisch leergefegt hat und wir schnell retteten, was erhalten bleiben sollte.

Danke für diese wunderbare Zeit!

Kommentar verfassen