Heißersehnter Besuch

Heute hatten wir von Isabella heiß ersehnten Besuch: 🐱-Oma & 🐱-Opa aus Dresden.

Isabella hatte einen festen Plan im Kopf und Oma wurde gleich zu 100% eingespannt. Erst gab es kleine Geschenke, dann wurden die Elsa-Spiele getestet, die wir gestern taktil aufgearbeitet hatten. Nach kurzer Stärkung führte Isabella stolz ihren Rollator vor. Erst hieß es Spaziergang, am Ende sind wir sogar U-Bahn gefahren und Bastelkram shoppen gewesen. Isabella musste zeigen, was sie alles (wieder) kann.

Aber es fällt deutlich auf, wie klein der Radius für Ausflüge geworden ist. Es fällt mir sehr schwer, das zu akzeptieren und es tut mir unwahrscheinlich weh, wie scheinbar klaglos Isabella sich fügt und ihre eigenen Grenzen erkennt. Ich sehe meine Grenzen oft erst, wenn ich mit fliegenden Fahnen darüber hinausgeschossen bin. Diese Selbsterkenntnis und dieser Selbstschutz fordern mir jeden Respekt ab. Ihre Stärke ist einfach nur bewundernswert. Was sind da ein paar Wutanfälle gegen die Einbußen, die sie hinnehmen muss.

Der Rückweg forderte von Isabella die letzten Reserven. Wir haben uns dann an das Luftballonlied aus der Kindersportgruppe „Ein großer, ein runder, ein gelber Luftballon“ erinnert. In jeder Wiederholung wird eine andere Farbe gesungen. Als uns keine Farbe mehr einfiel, haben wir alle möglichen Formen besungen, vorzugsweise alles was mit Prinzessinnen, Feen und Einhörnern zu tun hatte, und manchmal flogen uns die Ballons auch weg. Isabella hatte einen Spaß und eine Fantasie dabei, die einfach nur mitriss und irgendwann stellten wir uns den Himmel voller bunter Luftballons vor… und hatten den Rückweg geschafft. 😄

Nachdem die Überredungskünste unserer Kinder scheiterten und alle Verzögerungstaktiken ausgereizt waren, fuhren Oma & Opa schließlich wieder – aber mit dem Versprechen, bald wiederzukommen. Hiermit ist es Schwarz auf Weiß festgeschrieben! 🙃

Kommentar verfassen